Es ist angerichtet

An diesem Samstag kommt es zu einem Heimspielkracher. Die Drittliga-Mannschaft des VC Dresden trifft um 20 Uhr im Sachsenderby auf den VSV-Oelsnitz. Der Absteiger aus der Zweiten Bundesliga trifft auf den Aufsteiger aus der Regionalliga. Der sechstplatzierte auf den dritten.

Viele Sätze beschreiben dieses besondere Heimspiel. Dennoch sind es vor allem die Akteure auf und neben dem Feld, welche diesen Samstag ganz besonders machen. So spielen auf Oelsnitzer Seite mit Tim Neuber, Christian Heymann und Benjamin Hoffmann gleich drei ehemalige Dresdner Akteure, zwei davon mit Erstligaerfahrung. Neben dem Feld findet sich ebenso ein Trainer, der einen großen Anteil daran hatte den VC Dresden bis in die erste Bundesliga zu führen.

Dem VSV gelang in dieser ersten Saison in Liga drei bisher fast alles. Bis auf zwei Niederlagen gegen den erst- und zweitplatzierten Gotha und Dachau und dem Mitkonkurrenten aus Sachsen dem TSV Zschopau, siegten die Spieler um Trainer Jan Pretscheck in jedem Spiel souverän. So ist es nicht verwunderlich, dass die Oelsnitzer verdient mit auf dem Tabellentreppchen stehen.

Unsere Elbstädter hatten bisher damit zu tun sich, als komplett neu formiertes Team mit vielen Jugendspielern, zu finden. So war es ein eher holpriger Start in die Saison. Zuletzt gelang das den Donat-Männern aber immer besser, sodass wir mit breiter Brust in dieses besondere Derby gehen. Dabei hoffen wir auf eine volle Halle und die damit verbundenen lautstarke Unterstützung.

Das Sachsenderby startet am 9.12.2017 um 20 Uhr im Volleydome Bürgerwiese. Im Vorspiel um 17 Uhr spielt die Regionalligamannschaft des VC Dresden gegen den bisher sieglosen SV Reudnitz. Auch dieses Spiel ist für die zweite Mannschaft des VC Dresden von besonderer Wichtigkeit.

UNSERE SPONSOREN