Jahresrückblick mit Sven Dörendahl

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Es ist die Zeit, Bilanz zu ziehen. Sportdirektor Sven Dörendahl stellte sich den Fragen von Rolf Hiecke, die sich vorwiegend, aber nicht ausschließlich auf die 1. Männermannschaft des VC Dresden beziehen.

Wie bist Du mit dem bisherigen Abschneiden des Teams in der Dritten Liga zufrieden?
Die Tabellensituation macht leider nur bedingt zufrieden. Dass wir mit den oberen Teams noch nicht mithalten können, war zu erwarten. Die Niederlagen gegen Friedberg, Niederviehbach und Marktredwitz schmerzen jedoch, und die letztlich mit 1:3 doch deutliche Niederlage gegen Marktredwitz tut besonders weh, kam sie doch zu einem Zeitpunkt, an dem wir glaubten, endlich angekommen in der 3. Liga zu sein.

Hat sich Euer Konzept, im Drittliga-Team bevorzugt auf junge, entwicklungsfähige Spieler zu setzen, bisher bewährt?
Um dieses Konzept bewerten zu können, ist es sicher viel zu früh. Ziel ist es ja, die jungen Spieler in dieser Saison an das Niveau der 3. Liga heranzuführen. Hier wird erst nach der Saison abgerechnet, wenn wir definitiv beurteilen können, wo jeder der jungen Spieler steht. Dass diese Entwicklung gerade in der ersten Saisonhälfte langsamer voranschreitet als in der zweiten Hälfte, ist uns allen bewusst. Hier heißt es Geduld zu haben und auch Rückschläge einzukalkulieren.

Wie schätzt Du ihre bisherige Entwicklung ein und woran müssen sie in der zweiten Saisonhälfte noch besonders arbeiten?
Bis dato liegen alle im Soll. Natürlich ist zum Beispiel die Umstellung von der Block- auf die Zuspielposition bei Nils Püschel schwieriger, als wenn ein Sebastian Rösler weiterhin auf seiner angestammten Position spielen kann. Hier darf man dann keine Wunderdinge erwarten. Aber das war uns vorher klar. Nach wie vor gilt für alle Jugendspieler, das Training zu nutzen, um sich das Vertrauen der Trainer zu erarbeiten, sie auch in brenzligen Situationen einsetzen zu können. Das gilt sowohl für die erste Mannschaft als auch für das Regio-Team, da die Jugendspieler hier ja ein Doppelspielrecht haben.

Kommt aus dem Jugendbereich des VC Dresden auch in den folgenden Jahren entsprechender talentierter Nachschub?
Der kommt bestimmt. Allerdings dauert das noch etwas. Es gibt sowohl in der 2. Mannschaft als auch im Jugendleistungszentrum durchaus den einen oder anderen Spieler, der das Zeug dazu hat, den Sprung in die erste Mannschaft zu schaffen.

Wie findet die VC-interne Kommunikation zwischen Männer- und Nachwuchsbereich statt?
Dadurch, dass wir das Glück haben, alle in einer Halle zu trainieren, sieht man sich regelmäßig und tauscht sich natürlich aus. Ab und zu trainieren während der Saison Jugendspieler in der zweiten Mannschaft des VC mit. So kann sich der Trainer bereits im Vorfeld auf die neue Saison ein Bild von den interessanten Kandidaten machen. Durch die Doppelspieltage bietet sich zudem auch die Möglichkeit, Spieler, die eventuell in der nächsten Saison in der ersten Mannschaften spielen werden/sollen, zu beobachten.

Du hast Dich zuletzt bei den Heimspielen vorher mit warm gemacht. Hatte Marco einen Einsatz von Dir geplant?
Nein, geplant war eine Einwechselung nicht. Es sollen die jungen Spieler ran, aber in einem Ernstfall, z. B. einer Verletzung des Zuspielers hätte mich Marco möglicherweise auf das Feld geschickt. Außerdem sieht man das Spiel vom Spielfeldrand besser als von der Tribüne und kann schneller Einfluss auf die Mannschaft nehmen.

Welche Mannschaften der Dritten Liga Ost sind für Dich die Favoriten im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga?
Ich denke, dass alles auf einen Zweikampf zwischen Gotha und Dachau hinauslaufen wird, wobei ich glaube, dass es am Ende Dachau machen wird. Diese junge Mannschaft hat mich bei unserem Auswärtsspiel in Dachau sehr beeindruckt. Da steckt jede Menge Potenzial in diesem Team. Die Deggendorfer könnten hier noch das Zünglein an der Waage sein, da sie an einem guten Tag beiden Mannschaften gefährlich werden können.

Bist Du mit dem Zuschauerzuspruch bei Euren Heimspielen zufrieden?
Sicher könnten es immer mehr Zuschauer sein, aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Zuschauerzuspruch. Zu bedenken ist hier, dass wir die Eintrittspreise im Gegensatz zur Vorsaison nicht günstiger gestaltet haben, obwohl wir wieder einer Liga tiefer spielen. Natürlich gibt es da auch Kritiker, die das bemängeln, und vielleicht kommt dadurch der ein oder andere Zuschauer weniger. Hier möchte ich aber auch klarstellen, dass die Jungs da unten auf dem Parkett einen höheren Trainingsaufwand fahren als im letzten Jahr und der Aufwand riesig ist. Da freue ich mich natürlich, dass das weiterhin angenommen und von den Zuschauer entsprechend honoriert wird, auch wenn es keine 2. Liga wie im letzten Jahr ist.

Wie wirst Du Du Silvester verbringen?
Ich hab mich hier noch nicht wirklich festgelegt. Von einer großen Feier in einer netten Lokalität bis zu einem Stelldichein bei einem bekannten (VC)-Dresdner Partylöwen ist alles möglich.

Dann wünsche ich Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg mit den Teams des VC Dresden.
Das wünsche ich Dir, unseren Spielern und natürlich unseren treuen Fans auch.

UNSERE SPONSOREN