Saisonstart für VC-Männer

Für die Männer des VC Dresden hat die Saison 2017/18 begonnen. Nach ihrem unglücklichen, aber auch unnötigen Abstieg aus der 2. Bundesliga Süd spielen sie nun wieder in der Dritten Liga Ost.

In der Vorschau auf die neue Saison führte Rolf Hiecke mit dem VC-Sportdirektor Sven Dörendahl das folgende Gespräch:

Wann beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison in der Dritten Liga Ost?
Prinzipiell hat sie nach dem letzten Spiel der vorigen Saison begonnen, und bis jetzt waren es tatsächlich drei nervenaufreibende Monate. Sportlich gesehen stehen die Spieler seit Montag, dem 31.07. wieder in der Halle.

Mit Tino Walter kehrt ein erfahrener Spieler zurück. Welche Rolle soll er in dem Team übernehmen?
Zu aller erst soll er uns natürlich auf der Außen-/Annahmeposition verstärken. Wir sind zwar ohnehin auf dieser Position sehr gut besetzt, aber Konkurrenz belebt ja das Geschäft. Diese hat uns im letzten Jahr ja bekanntlich gefehlt. Außerdem ist er als erfahrener und kommunikativer Spieler Anlaufstelle für unsere jungen Nachwuchskräfte und zugleich der verlängerte Arm des Trainers.

Mit Nils Püschel, Sebastian Rösler, Mathis Rehse und Yannik Merte stehen sehr junge Spieler im Kader. Was erwartest Du von ihnen?
Bei diesen Spielern geht es mir in erster Linie darum, dass sie sich mit vollem Einsatz und Engagement bei den Trainingseinheiten in der ersten Mannschaft anbieten.

Im zweiten Jahr seit Verpflichtung von Marco Donat haben sich die Vorzeichen in Bezug auf den Kader wieder stark verändert. Welche besonderen Aufgaben kommen hier auf den Cheftrainer zu?

Es verändert sich erst mal nichts. Marco soll mit dem Team Spiele gewinnen. Der Weg dahin ändert sich hingegen und ist eher mittelfristig angelegt. Durch die nochmalige Verjüngung liegt der Fokus in diesem Jahr auf der Entwicklung und Heranführung der Jugendspieler. Das soll nicht im Hau-Ruck-Verfahren ablaufen sondern natürlich nachhaltig wirken. Hier muss der Trainer selbstverständlich auf Konstitution und Psyche der jungen Leute Rücksicht nehmen. Uns nützt kein 16-jähriger Spieler, der nur eine Saison spielen kann und dann ein Jahr später, wenn er leistungstechnisch soweit sein könnte, wegen kaputten Gelenken unters Messer muss oder im schlimmsten Fall wegen der Schmerzen keine Lust mehr hat. Mehr denn je ist hier der „gesunde“ Mittelweg gefragt. War Marco im letzten Jahr eher der Coach, so wird er in diesem Jahr mehr Trainer im eigentlichen Sinne sein. Das ist zweifelsohne die größere Herausforderung, wie ich denke.

Das klingt ein wenig so, als seien die älteren Spieler lediglich schmückendes Beiwerk…?
Nein, überhaupt nicht. Im Gegenteil. Jeder der „älteren“ Spieler weiß, wie sehr ich mich um ihn bemüht habe und was für Nerven mich das bei dem einen oder anderen in der Saisonpause gekostet hat. Jeder dieser Spieler kann den Jüngeren so viel mitgeben… das kann kein Trainer allein leisten.

Mit welchem Ziel geht Ihr in die neue Saison?
In erster Linie ist uns die Entwicklung unserer jungen Spieler wichtig. Wir waren ja letztes Jahr schon ein junges Team – und das wurde jetzt noch einmal verjüngt. Natürlich wollen und müssen wir die Liga erst einmal halten. Schon in diesem Jahr von einem erneuten Aufstieg zu träumen, wäre fehl am Platz. Leider haben wir vier Stammspieler auf wichtigen Positionen verloren; und das muss erst einmal kompensiert werden. Es wird einfach seine Zeit brauchen, um die Lücken mit jungen Leuten aus dem Nachwuchs zu schließen, aber ich bin zuversichtlich und denke, dass es eine sehr fruchtbare und für die Zukunft Weichen stellende Saison für den VC Dresden werden könnte.

Welche Teams siehst Du als Favoriten in dieser Liga?
Ganz klar, den VC Gotha. Sie wollten letztes Jahr schon aufsteigen und scheinen finanziell wieder gut aufgestellt zu sein. Mal davon abgesehen, dass sie es langsam auch mal verdient hätten, da sie seit Jahren sehr gute Nachwuchsarbeit leisten. Es wäre schön, wenn sich das dann auch irgendwann einmal in den jeweilig so gut arbeitenden Vereinen nachhaltig auszahlen würde.

Vielen Dank für das informative Gespräch. Ich drücke der Mannschaft und dem Trainerteam die Daumen, dass sie die genannten Vorgaben umsetzen. Zudem muss ich gestehen, dass auch mir ein Bericht über ein gewonnenes Spiel leichter von der Hand geht als eine Niederlage.

Das Team:
Zuspieler: Felix Weishaupt, Nils Püschel
Mittelblocker: Jens Pollack, Tilo Einsiedel, Sebastian Rösler
Annahme/Außen: Tino Walter, Carsten Böttcher, Paul Schneider, Martin Kroß
Diagonal: Yannik Merte, Mathis Rehse
Libero: Hannes Fogut, Quentin Adam
Trainer: Marco Donat
Co-Trainer: Jens Klingner

Neuzugänge: Tino Walter (DSSV), Yannik Merte (L.E. Volleys), Quentin Adam
Abgänge: Richard Peemüller, Marcel Rosenlöcher, Daniel Schmitt, Christian Heymann, Eric Scholz, Paul Wegener

Die Mannschaft startet am 23.9.17, 20 Uhr in der Sporthalle Gymnasium Bürgerwiese in die neue Saison. Gegner ist der VC Gotha.

UNSERE SPONSOREN