VC holt Sieg in Zschopau

Erstes Derby, erster Sieg,
am Samstag, den 28. September 2017, war es soweit: Die Spieler der ersten Mannschaft des VC Dresden konnten beim VC Zschopau nach insgesamt 204 gespielten Punkten und 94 Minuten Spielzeit den ersten Sieg auf der Haben-Seite feiern (25:20; 25:19; 19:25; 18:25; 15:13).

Trainer Marco Donat startete dabei mit folgender Aufstellung: Paul Schneider (AA), Martin Kroß (AA), Felix Weishaupt (Z), Hannes Fogut (L), Tilo Einsiedel (MB), Sebastian Rösler (MB) und Yannik Merte (D). Tino Walter musste krankheitsbedingt leider zu Hause bleiben. Dafür strich sich Sportdirektor und old (but gold) Zuspieler Sven Dörendahl noch einmal das Trikot über, um im Bedarfsfall eingreifen zu können. Es sei vorab gesagt, dass er das glücklicherweise nicht musste. Wobei sich der ein oder andere Zschopauer Fan sicherlich sehr darüber gefreut hätte.

Gleich zu Beginn des Spiels zeigten die Spieler um Coach Marco Donat, dass sie aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hatten. So zwängten sie dank kluger, druckvoller Aufschläge und sicherer Annahme den Männern von der Zschopau ihr Spiel auf und setzten sich immer weiter ab. Anders als in den Spielen zuvor hielten sie jedoch den Druck aufrecht und konnten sich so auch den Satz sichern.

Auch in Satz zwei fand Zschopau dank guter Blockarbeit (vor allem auf der Mitte) und einem stark agierenden Youngstar Yannik Merte auf der Diagonalposition nicht ins eigene Spiel. So war es auch kein Wunder, dass nach Gewinn des zweiten Durchgangs die Hoffnung auf einen schnellen Auswärtssieg groß war.

Alte Muster aus vergangenen Spieltagen ernüchterten jedoch die Dresdner Fans, welche das gesamte Spiel live und in Farbe auf Facebook verfolgen konnten. So kam es wie es (leider) kommen musste und das bisher so erfolgreiche Aufschlagsspiel und die Annahme wackelten. Zuspieler Felix Weishaupt hatte es dadurch immer schwerer, den gegnerischen Block auszuspielen.

Auch auf der bisher so sicheren Diagonalposition häuften sich nun die Fehler, sodass Mitte es vierten Satzes Mathis Rehse für Yannik Merte den Angriffsdruck wieder verstärken sollte. Dies gelang ihm auch nach kurzer Aufwärmphase zunehmend besser. Jedoch änderte es am Ausgang des Satzes nichts mehr und erneut musste der Tie-Break über die Punkteverteilung entscheiden.

Hier zeigten die Dresdner erstmals Nervenstärke und holten nach einem 4:8 Rückstand nochmals auf. Mit erfolgreicher Blockarbeit über die Mitte, wiederkehrender Sicherheit in der Annahme und guten Aufschlägen kämpften sich die Elbstädter zurück. Sie sicherten sich den ersten und letzten Matchball des Spiels. Die Freude über den ersten Sieg der Saison kannte nun kein Halten mehr.

Trainer Marco Donat kommentierte das Spiel wie folgt: „Ich freue mich sehr, dass wir den Bock nun endlich umgestoßen haben. Die letzten zwei Wochen wurde fleißiger und dadurch auch qualitativ hochwertiger im Training gearbeitet. Das hat sich heute ausgezahlt. Ich freue mich, dass der Ausfall von Tino so gut durch Paul und auch Yannik kompensiert werden konnte. Quentin – unser „Joker“- hat gerade auch am Ende des Spiels mit seinen Aufschlägen die Wende herbeigeführt. Ich bin stolz auf mein Team und freue mich auf die kommenden Aufgaben.“

UNSERE SPONSOREN