VC-Sieg im Eilzugtempo

Nach gerade mal 58 Minuten stand der 3:0 (25:14, 25:11, 25:15)-Heimsieg des VC Dresden vor 200 begeisterten Zuschauern im Drittliga-Spiel gegen WWK VCO München fest.

Die Männer von Trainer Marco Donat, dem die klaren 3:0-Siege des Gegners gegen Friedberg und Zschopau im vergangenen Monat durchaus nicht entgangen waren, boten trotz der deutlichen Überlegenheit eine konzentrierte Leistung und gönnten den bayrischen Talenten keine Verschnaufpause.

VC-Regisseur Felix Weishaupt setzte mit variablen Zuspielen seine Angreifer geschickt ein, die gegen eine überforderte gegnerische Abwehr nach Belieben punkteten. Nach 21 Minuten verwandelte Martin Kroß den Satzball zum 25:14.

Bis zum 10:9 konnten die Gäste das Spiel im zweiten Abschnitt offen gestalten. Danach setzten sich die Dresdner uneinholbar auf 24:10 ab. Bei 20:10 wechselte der VC-Coach Adam Quentin für den wieder stark spielenden Tino Walter ein, und der sonst als Libero agierende Franzose erzielte beim 22:10 seinen ersten Punkt in diesem Spiel. Nach nur 17 Minuten machte VC-Kanonier Paul Schneider den 25:11-Satzgewinn perfekt.

Nach dem 7:5 zogen die Gastgeber im dritten Satz das Tempo wieder an und setzten sich auf 14:6 ab. Der VC-Coach brachte anschließend den jungen Nils Püschel für den gut aufgelegten Felix Weishaupt auf der Zuspielposition. Nach dem 20:12, das Mittelblocker Sebastian Rösler erzielte, ließen die Gastgeber den Satz ruhig ausklingen. Der Matchball zum 25:16 resultierte aus einem Aufschlagfehler des Gegners.


VC-Trainer Marco Donat: „Wir haben das Match verdient so deutlich gewonnen. Die Mannschaft hat konzentriert agiert. Dabei möchte ich besonders unsere Wechselspieler hervorheben, die sich nahtlos in unser Spiel eingefügt haben.“

Für den VC Dresden spielten: Felix Weishaupt (Z), Paul Schneider (D), Tino Walter (AA), Martin Kroß (AA), Tilo Einsiedel (MB), Sebastian Rösler (MB) sowie Hannes Fogut (L) und Ritchie Riedel (L). Eingewechselt wurden Nils Püschel (Z) und Adam Quentin (AA).

Mit diesem Sieg rückt der VC Dresden auf Rang 4 der Tabelle vor, obwohl das Team bisher nur 14 Spiele ausgetragen hat, andere Mannschaften dagegen schon 17 Matches. Die Dresdner führen damit das breite Mittelfeld hinter dem Spitzentrio ASV Dachau, TSV Deggendorf und VC Gotha an. Für die Donat-Männer geht es am nächsten Sonntag, den 25. Februar mit einem Auswärtsspiel in Niederviehbach weiter.

Rolf Hiecke

UNSERE SPONSOREN