Keine vordere DM-Platzierung für U 20

Mit dem 11. Platz beendete die U 20 des VC Dresden die Deutsche Meisterschaft an diesem Pfingstwochenende in Unterhaching. Auch sie konnte bei der DM „den Bock nicht umstoßen“ und verpasste wie bereits vorher die U 16 (11. Platz) und U 18 (13. Platz) den Einzug ins Viertelfinale deutlich, obwohl sie eigentlich mit Spielern aus der 2. Bundesliga und Regionalliga sehr gut aufgestellt war. Nun liegen die Hoffnungen auf eine gute Platzierung allein noch bei der U 14, die am 17./18. Juni im niedersächsischen Achim ihre Deutsche Meisterschaft bestreitet. Drücken wir den Jüngsten der VC-Starter dafür die Daumen.

Vorrunde:
Die Dresdner starteten schlecht in das Turnier. Gegen den Regionalmeister West TuB Bocholt lief im ersten Satz nicht viel zusammen. Im zweiten Abschnitt war wohl eine Steigerung erkennbar, aber die VC-Jungs verloren das Spiel klar mit 0:2 (16:25, 21:25).
Im zweiten Spiel gegen den Regionalmeister Nord Eimsbüttler TV setzten sich die Donat-Schützlinge klar mit 2:0 (25:17, 25:19) durch und wahrten so ihre Chance auf das Erreichen der nächsten Runde.
Da zur gleichen Zeit Bocholt gegen Hannover mit 1:2 unterlag, musste die letzte Spielrunde dieser Vorrundengruppe die Entscheidung über die Endplatzierung bringen. So wurde das Spiel der Dresdner gegen VSG Hannover das erwartet schwere Spiel, das die VC-Jungs knapp mit 2:1 (25:22, 18:25, 15:12) gewannen und somit hinter dem Gruppensieger Bocholt den 2. Platz belegten. Mit etwas mehr Konzentration im verlorenen Spiel gegen Bocholt waren durchaus der Gruppensieg und damit die direkte Qualifikation für das Viertelfinale möglich.

Zwischenrunde:
Um den Einzug unter die besten acht Teams zu schaffen, war in der Zwischenrunde ein Sieg gegen TuS Kriftel, den Vize-Meister des Regionalbereiches Südwest notwendig. Dieses Spiel ähnelte dem Auftaktmatch des VC Dresden. Den VC-Jungs unterliefen im ersten Satz viele Fehler, so dass sie den Abschnitt deutlich mit 14:25 verloren. Der zweite Satz war dann hart umkämpft, aber auch diesmal hatten die starken Hessen mit 25:23 das bessere Ende für sich. So hatten die Dresdner den Zug zum Viertelfinale verpasst. Für sie ging es am Sonntag im Kampf um die Plätze 9 bis 12 weiter.

Spiele um Platz 9 – 12:
Die Donat-Schützlinge mussten sich dem Berliner TSC knapp mit 1:2 (20:25, 25:22, 15:17) geschlagen geben. Damit ging es gegen VGF Marktredwitz um die Plätze 11 und 12. Dieses Spiel gewann der VC Dresden klar mit 2:0 (25:14, 25:16).

Neuer Deutscher Meister wurde Gastgeber TV Unterhaching, der in einem bayrischen Duell den ASV Dachau knapp mit 2:1 besiegte. Die Bronzemedaillen erhielten TGM Gonsenheim und VfB Friedrichshafen. Der Regionalmeister Ost  VC Gotha belegte den 6. Platz.

Ein großes Dankeschön verdienen die mitgereisten Eltern, die die Mannschaft an diesen Meisterschaftstagen tatkräftig unterstützten und lautstark anfeuerten.

Das Team des VC Dresden: Richard Peemüller, Lukas Maase, Yasin El Hendi, Paul Schneider, Benno Hartung, Nico Lehmann, Hannes Fogut, Nils Püschel, Sören Thede, Sebastian Rösler, Lukas Klapper 
Trainer: Marco Donat und Niklas Peisl.

VC-Trainer Niklas Peisl analysierte: „Dieses Turnier hatte ein sehr hohes Niveau, und die Leistungsunterschiede zwischen den meisten Mannschaften waren gering. Trotzdem kann man mit dem 11. Platz nicht zufrieden sein, denn wir wollten mindestens das Viertelfinale erreichen. Um eine bessere Platzierung zu erzielen, hätten wir in jedem Spiel 100 % bringen müssen. Das ist uns leider nicht gelungen. Im Nachhinein muss man konstatieren, dass wir schon mit der unnötigen Niederlage im ersten Vorrundenspiel gegen Bocholt  unsere Chance auf eine bessere Platzierung verspielt haben.“  

Rolf Hiecke
Foto: A. Püschel