Sieg und Niederlage zum Saisonabschluss

Der letzte Spieltag der Bezirksliga Dresden fand am 2. April geschlossen in der SH Bürgerwiese statt. So war die Halle prall gefüllt, und auf  3 Spielfeldern fanden die verbliebenen 9 Spiele statt.

Für unsere erste Damenmannschaft ging es an diesem letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten SV Meißen I und den Tabellenvorletzten SV Traktor Naundorf. Ziel war es noch den 6. Tabellenplatz zu erlangen, um für jeden möglichen Fall der Aufstiegs- und Abstiegskombinationen auf der sicheren Seite zu sein. Doch dafür mussten zwei Siege her!

VCD – SV Meißen I     0:3
Im ersten Spiel gegen die Mädels vom SV Meißen I sah es auch zunächst sehr gut aus! Keine der beiden Mannschaften konnte sich ernsthaft absetzen. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem sich unsere Mannschaft sogar leicht absetzen konnte. Doch leider hörten die Mädels beim Stand von 22:17 einfach auf zu spielen und der SV Meißen I zog gleich zum 22:22. Der VC Dresden konnte sich dann das Aufschlagrecht wiederholen, doch der Erfolg wollte nicht zurückkehren und der Satz ging  25:23 an den SV Meißen (21min). Im zweiten Satz hieß es dann neues Spiel, neues Glück und es begann wie im ersten Satz: beide Mannschaften nah beieinander und nach dem 9:9 konnte sich der VC Dresden wieder leicht absetzen. Doch auch diesmal holte der SV Meißen I auf und zog nach dem 17:17 an unserer Mannschaft vorbei und machte auch diesmal den Satz mit 25:23 (26min) zu. Über den dritten Satz ist nicht viel zu sagen. Der Kampfeswille schien gebrochen und der Satz ging nach nur 18 min. ebenfalls an den SV Meißen I (25:9).

Dann hieß es für unsere Damen durchatmen, Kopf frei bekommen, neue Kraft tanken, die Sonne genießen und nach einem Spiel Pause erneut angreifen.

VCD – SV Traktor Naundorf      3:2
Der SV Traktor Naundorf war für unsere Mannschaft ein völlig anderer Gegner als die Damen aus Meißen zuvor – und so spielten sie auch: nervös, mit vielen Eigenfehlern, und völlig überfordert mit der anderen Spielweise. So vertrödelten unsere Damen allerdings auch die ersten beiden Sätze, denn diese gingen mit 25:23 und 25:19 an SV Traktor Naundorf. Im dritten Satz wendete sich dann endlich das Blatt und der VC Dresden konnte sich nach dem Stand von 4:4 sukzessive auch Dank guter Aufschläge absetzen. Die Damen konnten diesmal das Niveau halten und holten sich den Satz mit 25:16. Den Schwung mitnehmend ging es in den vierten Satz. Direkt zu Beginn ging unsere Mannschaft mit 4:0 in Führung, die sie auf ein 10:1 ausbauen konnten. Wie unsere Damen aber nun mal so sind, ließen sie den Gegner auf ein 22:19 rankommen. Doch Coach André Socha nahm eine Auszeit und danach machten die Mädels den Sack zu: 25:22 und damit 2:2!
Nun hieß es Tiebreak und wie sollte es anders sein – der VCD lag zum Seitenwechsel mit 4:8 hinten. Doch mit Kampfgeist, Siegeswille und jeder Menge Zuschauer im Rücken konnten die Mädels den Satz noch nach Hause holen: 15:13 und damit 3:2 für den VC Dresden!
So sind es am Ende doch nur 2 Punkte für den VC Dresden gewesen, und es heißt ein wenig hoffen, dass es keine ungünstige Auf- und Abstiegskonstellationen gibt und unsere Damen in der Bezirksliga verbleiben dürfen.
Im Großen und Ganzen haben die Damen in ihrer ersten Bezirksligasaison ein wenig Lehrgeld in Form von verlorenen Spielen zahlen müssen, doch sie haben mitunter auch gezeigt, dass sie das Zeug dazu haben, in der Liga mitzuspielen, und hier und da haben sie auch die Mannschaften an der Tabellenspitze ein wenig ärgern können. Daher drücken wir ihnen die Daumen, dass sie in der nächsten Saison erneut angreifen und ihr volles Potential zeigen dürfen.

An dieser Stelle heißt es allerdings auch Danke sagen und Abschied nehmen vom langjährigen Coach André Socha. Nicht nur für unsere erste Damenmannschaft sondern für den ganzen Verein ist es kein leichter Abschied, doch wir wünschen ihm in privater sowie in beruflicher Hinsicht alles erdenklich Gute und hoffen, dass er irgendwann zum aktiven Volleyball und vielleicht auch zum VC Dresden zurückfinden wird.

Für den VC Dresden spielten in dieser Saison: Svenja Schmidt, Linda Schütze, Elke Miertschink, Ragna Kipping, Pauline Glass, Cathleen Martini, Lea Gummersbach, Jana Birkhahn, Betty Schüler, Stefanie Kirsten, Petra Redieske, Andrea Gottlöber, Viola Lehmann, Betti Kliesch, Claudia Thiel, Charlotte Friedrich und Janine Zakrozinsky.

In der nächsten Saison hoffen wir unsere zwei pausierenden Spielerinnen Anja Fechert und Franziska Onken wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Bis zur nächsten Saison
Svenja Schmidt

 

 

OUR GREAT SPONSORS