Schnelles Ausscheiden und Finale im Sand

Allgemein, Uncategorized | 21.05.2019

Das haben sich Sebastian Rösler (VCD) und Yannik Merte (USV) ganz anders vorgestellt. Am Wochenende waren sie extra nach Erfurt gereist, um beim Zalando-Masters, einem A+-Turnier, im Beachvolleyball teilzunehmen. Dort trafen die beiden Jugend-Spieler auf erfahrene Männer-Teams, die zum Teil weit vor ihnen in der Deutschen Rangliste platziert sind. Das Dredner Duo wollte hoch hinaus, landete aber hart im Sand. Denn obwohl das Team am Anfang der Sätze in Führung lag, gingen die ersten beiden Spiele verloren. Das war in dem Modus gleichbedeutend mit dem Ende des Turniers. „Das war ein Tag zum Vergessen. Wir sind nie in unser Spiel gekommen“, sagte Sebastian danach.

Eine starke Leistung gelang dagegen Richard Peemüller, der bis vor zwei Jahren noch beim VCD im Hallen-Team spielte, mit seinem Partner Manuel Harms. Sie wurden in Erfurt Vierte.

Beim Sachsenbeach A-Masters in Leipzig trumpfte ein anderer VCD-Spieler auf. Christian Otte, langjähriger Partner von Nico Krückeberg, erkämpfte in Leipzig nicht nur zusammen mit Robin Gietzelt einen guten 5. Platz. Das bedeutete auch noch zwei Punkte für die DVV-Rangliste.

Einen schönen Erfolg gab es vergangenes Wochenende auch noch für Jakub Lenartowski, dem Mittelblocker des VCD-Teams in der Regionalliga der Männer. Er wurde beim niedriger eingestuften Dresden-Cup Dritter mit Oliver Sembdner. Rico Heinrich (VCD) landete mit seinem Teampartner auf dem geteilten 17. Rang. Bis ins Finale schaffte es sogar Felix Weishaupt, der vor einem Jahr noch für die Drittligamannschaft des VCD als Zuspieler agierte. Weishaupt spielte an der Seite des Leipzigers Philipp Kasch.

Mehr zu den Turnieren auf dem Beachportal des Sächsischen Volleyballverbands:

https://beach.ssvb.org/tournament/list/gender_id/1