Till Sittner, ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs

2. Bundesliga | 30.07.2020

Nach einiger Abstinenz wird der VC Dentalservice Gust Dresden in der nächsten Saison nun wieder in der 2. Bundesliga Süd aufschlagen. Wie schon in den letzten Jahren stellen wir in loser Reihenfolge die Spieler des Aufsteigers vor, der wie bereits zuletzt von Trainer Niklas Peisl betreut wird. Neu hinzu kommt Co-Trainer Marcus Herzberg.

Als ersten Spieler stellen wir Neuzugang Till Sittner vor, der aus dem eigenen Nachwuchs des Vereins in die 1. Männermannschaft aufrückt. In der vergangenen Saison gehörte er bereits zum Regionalliga-Team des VC Dresden.

Der 18-Jährige ist 1,92 Meter groß und spielt auf der Position Annahme/Außen. Mit dem Volleyballsport hat er 2013 im Alter von 11 Jahren angefangen. Erster Verein war Blau Weiß Freital, seine erste Trainerin Antje Riester.

Bisher größte Erfolge: Im Jugendbereich mit dem VC Dresden ein 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft U18 2018 (Trainer: Stefan Benderoth), ein 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft U20 2019 (Trainer: Marcus Herzberg), sowie mit der Landesauswahl Sachsen ein 3. Platz beim Bundespokal (Trainer: Ronald Hampe) sowie ein 5. Platz mit der Landesauswahl Beach beim Bundespokal Beach (Trainer Volker Grochau).

Als persönliche sportliche Ziele für die nächste Saison hat sich Till vorgenommen, in der höheren Liga vor allem Erfahrung zu sammeln und möglichst viel Einsatzzeiten zu bekommen. “Perspektivisch wäre es toll, einmal ein Nationaltrikot tragen zu dürfen”, erklärt er. Das ist ein hohes Ziel, aber nur wer sich solche setzt, kann Großes erreichen.

Beim VC Dresden gefällt Till die ausgeprägte Kommunikation mit Trainern und Managern, aber besonders, “dass wir so ein junges Team und wie eine kleine Familie sind”.

Rolf Hiecke